G20

Werden Journalisten schon länger überwacht?

Das bestimmte Journalisten durch die Polizei bei Gipfeltreffen wie in Hamburg von deutschen Polizeibeamten beaufsichtigt werden, scheint für die Sicherheitskreise normal zu sein und ist aus deren Sichtweise nichts ungewöhnliches. Ein Verdacht des ARD -Hauptstadtstudios, dass schon beim G8-Gipfel in Heiligendamm einige Journalisten eine derartige Betreuung erhielten bringt nun, den Sprecher des Bundespresseamtes Steffen Seibert in Erklärungsnot Denn…

Auch am Samstagabend gab es Krawalle

Hamburg (mk) Auch in der Nacht von Samstag auf Sonntag ging es im Schanzenviertel wieder etwas heftiger zu. Zuvor wurden im Bereich „Neuer Pferdemarkt“, Einsatzkräfte von sogenannten „Störer“ massiv mit Flaschen- und Steinwürfen angriffen. Auch Herumstehende „ Gewalt-Touristen“ beleidigtigten die Beamten. Es wurden an der Sternbrücke auch wieder Barrikaden angezündet, die von Wasserwerfern gelöscht worden.…

Gipfel-Bilanz

Hamburg (mk) Am Samstagnachmittag ist in Hamburg der G20-Gipfel zu Ende gegangen. Die Hansestadt hat in den letzten drei Tagen ein nie dagewesendes Gewaltpotential erlebt, dass auch nach dem Gipfel-Treffen nachwirken wird. Die Polizei will am Sonntag ihre Gipfel-Bilanz ziehen. Auch Agit-Press wird nochmals die Ereignisse zusammenfassen. Hier geht es zum G20 Live Blog

Grenzenlose Solidarität statt G20

Hamburg (mk) Seit Donnerstagabend erleben die Hamburger den Ausnahmezustand auf Grund des G20-Gipfel -Treffen. Nachdem die Polizei die Demonstration „Welcome to Hell“ aufgestoppt und letzendlich mit Wasserwerfereinsätzen auseinandergebracht hat, eskaliert die Situation in der Hafenstadt. Mit Barrikaden, Blockaden brennende Autos, Aktionen und Demonstrationen,wurde am Freitag der Protest in der Hansestadt am ersten Gipfeltag fortgeführt. Am…

Demo eskalierte

Hamburg (mk) Am Donnerstagnachmittag versammelten sich über 8000 G20-Gegner zu einer Rockparty auf dem Hamburger Fischmarkt. Gegen 18.30 formierte sich dann der Demonstrationszug „Welcome to Hell“ in der Hafenstraße. Da die Demo vom sogenannten „schwarzen Block“ angeführt wurde, stoppte die Polizei weil die anführenden 1000 Demonstranten sich vermummten auf. Nachdem die Polizei die Teilnehmer des…

Die Weltoffenheit in Hamburg wird augesetzt

Hamburg (schsch) Das Proteste nicht gern gesehen werden, ist bekannt, dass es in Hamburg wegen des G20-Gipfel keine Übernachtungsmöglichkeiten gibt ist auch bekannt. Aus diesem Grunde wollten die Demonstranten aus vielen Ländern in Hamburg ihre Zelte aufschlagen. Aber das, haben die Hamburger Behörden mit richterlicher Unterstützung untersagt. Das trifft natürlich auf Unverständnis und provoziert Aggressionen…

 Planten Rostocker Straftaten beim G20-Gipfel?

Rostock/Hamburg (mk) Wie die Polizei am Sonntag mitteilte wurde im Zusammenhang mit dem G20-Gipfel-Treffen,Hausdurchsuchungen in Rostock, Hohenfelde, un Bad Doberan am Sonnabend durchgeführt. Zuvor sollen dem Landeskriminalamt Hamburg, Hinweise durch die Rostocker Polizei übermittelt wurden sein. Wie es heißt, soll ein 30 jähriger in Rostock wohnhafter Mann unter dem Verdacht stehen beim G20-Gipfel in Hamburg,…

Straftaten werden konsequent verfolgt

Hamburg (mk) – Eine Woche vor dem G20-Gipfel in Hamburg hat Obernürgermeister Olaf Scholz (SPD ) im Beriner „Tagesspiegel am Sonntag“, die Sicherheit für die Gipfel-Teilnehmer und der Bevölkerung garantiert. Auch Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat sich vor dem Gipfel zu Wort gemeldet und harte Strafen bei Krawallen und Gewalt angekündigt. Für verletzte Polizisten oder…

Einschüchterungsversuch?

Am Mittwochmorgen hat die politische Abteilung des Landeskriminalamt Hamburg die Räumlichkeiten der linken Gruppierung Roter Aufbau Hamburg durchsucht. Wie es heißt, sollen auch zwei Wohnungen von G20 Gegnern ins Visier der Beamten gewesen sein. Ihnen wird die Billigung einer Straftat vorgeworfen. Die beiden Beschuldigten sollen der taz ein Interview gegeben haben, das am 2. Dezember…

G20- Festung Hamburg

Dem Mammutgipfel droht ein doppeltes Desaster: Außer – sündhaft hohen – Spesen nichts gewesen.Hamburg (schsch) – Von Sommer-Idylle kann in den kommenden Tagen in Hamburg nicht die Rede sein. Die Polizei hat für den G20-Gipfel in der Hansestadt am 7. u. 8. Juli aufgerüstet. Die Hamburger müssen nicht nur wegen der bestehenden Proteste viel Geduld…