Demo: „Gesa to Hell“

Die Polizei hat angekündigt die Demo zu begleiten. Foto: Michael Kühl

Hamburg-Harburg (mk) Das „Harburger Bündnis gegen Repression“ hat für Sonnabend unter dem Motto: „Gesa to Hell“ zu einer Demonstration gegen die G20- Gefangenensammelstelle (Gesa) in Hamburg-Harburg aufgerufen. Treffpunkt der Anti-Gesa-Demo ist um 18:00 auf dem Harburger Rathausplatz. Gegen 18.30 soll sich dann der Demozug durch die Harburger Innenstadt zur Gesa in Bewegung setzen. Die Polizei hat am Freitag angekündigt den Protestmarsch zu begleiten. Auf dem Weg sind mindestens drei Zwischenkundgebungen auf der Walter-Dudek-Brücke vor der Polizeiwache, am Phoenix-Center und an der Ecke Neuländer Straße/Schlachthofstraße vor der Gefangenensammelstelle geplant.

Dorn im Auge

Die Gefangenensammelstelle ist den Gipfelgegnern ein Dorn im Auge, da in den 9 mContainerzellen fünf Gefangene untergebracht werden können und somit für jeden Einzelnen weniger Platz als in einem Schweinstall ist.

Hier geht es zum Live-Blog

Print Friendly
Es hat noch niemand eine Reaktion gezeigt. Wie fühlst Du Dich?
0 :thumbsup: Daumen hoch
0 :heart: Liebe
0 :joy: Freude
0 :heart_eyes: Wow
0 :blush: Grossartig
0 :cry: Trauer
0 :rage: Wut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.