Ende für die Elbvertiefung ?

Hamburg ( (apt mk)- Das Bundesverwaltungsgericht hat am Donnerstag in Leibzig die von der Hansestadt Hamburg geplante Elbvertiefung abgelehnt.

Als Begründung heiß, dass die Pläne teilweise rechtswidrig sind, somit gibt das Gericht der Stadt Hamburg die Chance die Mängel noch nachträglich zu beheben. Denn in seiner jetzigen Form sei der Planfeststellungsbeschluss rechtswidrig und nicht vollziehbar, urteilte das Gericht.

So dürften es noch Jahre ins Land gehen, bis die notwendige rechtliche Planungssicherheit für die Elbvertiefung vorliegt, damit mit dem Bau begonnen werden kann, der dann Jahre dauert. Vor 15 Jahren haben die Planungen begonnen. Wann ein rechtssicherer Planfeststellungsbeschluss vor liegen könnte ist zur Zeit nicht bekannt. Die Bundesregierung mahnte eine rasche Umsetzung des Gerichtsurteils an, damit der Hamburger Hafen nicht ins Hintertreffen geraten.

(apb)

 

Print Friendly
100% fühlen Wut. Wie fühlst Du Dich?
0 :thumbsup: Daumen hoch
0 :heart: Liebe
0 :joy: Freude
0 :heart_eyes: Wow
0 :blush: Grossartig
0 :cry: Trauer
15 :rage: Wut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.