Nordfriesen vertreiben den Winter

"Maaki di biiki ön" (dt.: "Macht die Biike an") heisst es am 21. Februar wieder auf den Inseln und in vielen Orten an der Nordseeküste...

Foto: Michael Kühl

 

Es riecht nach Feuer, Punsch und Grünkohl. Am heutigen 21.Februar 2017 wird in der Abenddämmerung an der nordfrieschen Küste und auf den Halligen in der Nordsee das traditionelle Biikebrennen gefeiert und der Winter verabschiedet.

Die Biike ist für die Küsten und Inselorte mittlerweile auch der Anfang der bevorstehenden Saison und gewinnt auch bei den Touristen immer mehr Beliebtheit. Meist ziehen die Touristen und die Einheimischen in einem Fackelzug zum Biikeplatz und zünden mit dem Wurf der Fackel, die aus Holz, Zweige und Tannenbäume bestehende Biike an. Wenn das Feuer dann heruntergebranntist, geht in die zahlreichen Lokale wo es dann mit Grünkohl, Fleisch und Wurst, sowie Kartoffeln oder Bratkartoffeln weiter geht. Das eine oder andere alkoholische Getränk gehört selbstverständlich auch dazu.

Über Jahrhunderte wird dieses heidnische Ritual jedes Jahr am 21. Februar veranstaltet. Mit Spannung sieht man besonders den Reden entgegen, die sich oft durch Schärfe sowie ihre politische Brisanz auszeichnen. Wir werden von einem Biikeplatz wieder live berichten, denn wo die Biike brennt, steht immer Gemeinsames voran, denn die Biike ist ein geselliges Ereignis.

Unser Tipp: Der beste Standort, am Biikeplatz, ist immer, wo es am vollsten ist. Es hat einen guten Grund, warum die Menschen dort und nicht auf der anderen Seite stehen. Spätestens wenn die Biike brennt und qualmt, werden auch Sie es merken.

 

 

 

Print Friendly
Es hat noch niemand eine Reaktion gezeigt. Wie fühlst Du Dich?
0 :thumbsup: Daumen hoch
0 :heart: Liebe
0 :joy: Freude
0 :heart_eyes: Wow
0 :blush: Grossartig
0 :cry: Trauer
0 :rage: Wut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.