St.Pauli-Fans greifen Zivilbeamten an

Foto:Michael Kühl

Foto:Michael Kühl

Hamburg (schsch) Nach dem Heimspiel des FC St.Pauli gegen den 1.FC Nürnberg haben rund 20 St.Pauli-Fans einen Zivilbeamten angegriffen und verletzt.

Der 35-jährige Beamte befand sich nach Spielende im Bereich Budapester Straße Ecke Detlev-Bremer-Straße, als er aus einer größeren Gruppe vermeintlicher Anhänger des FC St. Pauli heraus aggressiv angesprochen und bedrängt wurde. Vermutlich haben aus Sicht der Polizei, die St.Pauli-Fans den Beamten für ein Fan des gegnerischen Lager gehalten.

Aber auch als der Beamte sich als Polizist zu erkennen gab, ließen die St.Pauli-Fans nicht von ihn ab und versperrten ihm den Fluchtweg. Dabei erhielt er im Laufen aus der Gruppe heraus mehrere Fußtritte, geriet ins Straucheln und stürzte. Auf dem Boden liegend wurde nunmehr nach Mitteilung der Polizei, zum Teil massiv aus der Gruppe heraus auf ihn eingeschlagen und eingetreten. Es sollen auch Tritte und Schläge gegen seinen Kopf ausgeführt worden sein. Der Beamte wurde bis zum heutigen Montag in einem Krankenhaus behandelt.

.

Print Friendly
Es hat noch niemand eine Reaktion gezeigt. Wie fühlst Du Dich?
0 :thumbsup: Daumen hoch
0 :heart: Liebe
0 :joy: Freude
0 :heart_eyes: Wow
0 :blush: Grossartig
0 :cry: Trauer
0 :rage: Wut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.