Zwei sogenannte Horror-Clowns gestellt

Foto:Michael Kühl (apb)

Foto:Michael Kühl (apb)

 

Kiel (apt mk) – Die Kieler Polizei hat am vergangnen Sonnabend im Stadtteil Gaarden in einem Hinterhof zwei sogenannte Horror-Clowns dabei erwischt, als sie eine Anwohnerin erschreckten.

Die beiden Heranwachsenden hatten sich kurz zuvor mit Clownsmasken verkleidet auf einem Hinterhof aufgehalten und waren einer Anwohnerin hinterhergelaufen und hatten diese erschreckt. Nach ihren Angaben, wollten die beiden jedoch lediglich einen Freund erschrecken.

Die Polizeibeamten machten die beiden „Clowns“ auf die Sachlage aufmerksam und ermahnten die zwei eindringlich, derartige Scherze zu unterlassen.

Hinweis der Polizei:

Nachahmer werden von Seiten der Polizei ausdrücklich gewarnt. Es handelt sich oftmals eben nicht nur um einen schlichten Streich,sondern sorgt vielmehr für Verunsicherung in der Bevölkerung und
schürt zudem Ängste.

Außerdem können im Einzelfall auch Straftatbestände wie Nötigung, Körperverletzung oder Bedrohung erfüllt sein. Losgelöst von der strafrechtlichen Relevanz wäre eine Übernahme der Kosten des polizeilichen Einsatzes durch den Verursacher ebenfalls denkbar.

Im konkreten Fall vom Samstag war es zu keinen strafbaren Handlungen gekommen. Die beiden polizeilich unbekannten Kieler wurden nach erfolgter Demaskierung und Feststellung ihrer Personalien durch die Polizei entlassen.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.